Aktuelles

Nachhaltigkeits-Talk mit Kölner BundestagskandidatInnen am 29. August 2017

Zusammen mit dem Bündnis kommunaler Nachhaltigkeit Köln und dem Verein KölnAgenda organisiert das forumZFD eine Podiumsdiskussion zur der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung aus Bundesebene und in Köln.

ZFD kritisiert Inhaftierung von Steudtner in der Türkei

Bonn, 18.07.2017. Das Konsortium Ziviler Friedensdienst kritisiert die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner in der Türkei und fordert seine sofortige Freilassung. Der ZFD bittet auch die Bundesregierung, alle verfügbaren Kräfte einzusetzen, um die sofortige Freilassung Steudtners zu erwirken.

Neuss: Friedensläuferinnen und -läufer trotzen dem Regen

200 Kinder und Jugendliche des Marie-Curie-Gymnasiums laufen für Vielfalt und Frieden beim 3. Neusser Friedenslauf

Konferenz in Berlin: "Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie"

Das forumZFD richtet als Teil der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung mit elf anderen zivilgesellschaftlichen Verbänden und Netzwerken die Konferenz "Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie" aus.

forumZFD auf dem 22. Deutschen Präventionstag in Hannover

Die 3.000 Besucherinnen und Besucher von Polizei, Behörden und sozialen Trägern informierten sich auf dem Präventionstag in Hannover auch über das Programm zu Kommunaler Konfliktberatung des forumZFD.

4.500 Kinder und Jugendliche beim 12. Berliner Friedenslauf

Berlin, 21. Juni 2017. Unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben!“ setzten im Herzen der Hauptstadt am Brandenburger Tor knapp 4.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 42 Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für eine Willkommenskultur und Solidarität mit Geflüchteten.

Gut im Grundsatz – enttäuschend im Handeln

Köln, 14.06.17. Zu den heute vom Kabinett verabschiedeten Leitlinien der Bundesregierung "Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern" erklärt forumZFD-Vorstand Oliver Knabe:

Darmstadt: Laufen für Vielfalt und Frieden

Darmstadt, 07.06.2017. Unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben!“ setzten bei der Neuauflage des Darmstädter Friedenslauf im Bürgerpark Nord etwa 1.500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt acht Schulen ein eindrucksvolles Zeichen für eine Willkommenskultur und Solidarität mit Geflüchteten.

forumZFD unterzeichnet Appell zu Atomwaffenverbot

Die forumZFD-Mitgliedsorganisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (ippnw) appelliert an Bundeskanzlerin Angela Merkel, ein Verbot von Atomwaffen zu unterstützen und bei den UN-Verahandlungen am 17. Juni 2017 konstruktiv mitzuwirken.

Mit der Agenda 2030 zu einer Politik der Vernunft

Mehr Frieden und Gerechtigkeit! Das fordern mehr als 30 Persönlichkeiten aus der Zivilgesellschaft, Religionsgemeinschaften und Gewerkschaften mit unserem Aufruf „Für eine Politik der Vernunft“. Die Agenda 2030 zeigt, wie es geht.

Nach dem G7-Gipfel: Außenpolitik wird Wahlkampfthema

Köln, 30.05.17. Der Liedermacher Hannes Wader, EKD-Reformationsbotschafterin Margot Käßmann, die Publizistin Ulrike Guérot und rund 30 weitere Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Medien sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen, Religionsgemeinschaften und Gewerkschaften rufen zur Bundestagswahl gemeinsam zu Abrüstung und mehr Investitionen für Frieden und Gerechtigkeit auf.

„Du siehst mich!“: forumZFD auf dem Kirchentag 2017 in Berlin

„Du siehst mich!“ lautet das Motto des diesjährigen Kirchentags, der vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin stattfindet. Auch in diesem Jahr ist das forumZFD von Donnerstag bis Samstag auf dem Markt der Möglichkeiten mit einem Stand vertreten. An Stand B16 in Halle 2.1 informiert das forumZFD vom 25. Mai (Donnerstag) bis zum 27. Mai (Samstag) in Berlin über seine Arbeit.

ZFD-Weltkarte: Frieden in Konfliktregionen möglich

Bonn, 16.05.2017. Wie wird Frieden gemacht? Wie geht zivile Konfliktbearbeitung? Wer macht dabei mit? Antworten auf diese Fragen gibt der Zivile Friedensdienst jetzt mit einer interaktiven Weltkarte, die Projekte für Gewaltprävention und Friedensförderung in Konfliktregionen vorstellt.

SIPRI: Weltweite Militärausgaben steigen weiter!

Nach einer Meldung des Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) vom 24.4.2017 stiegen die Militärausgaben weltweit insgesamt um 1686 Miliarden Dollar, das sind 0,4 % mehr als im Vorjahr.

Sozialer Frieden – Nachhaltigkeitsstrategie und Agenda 2030 in Villigst diskutiert

Wie kann sozialer Frieden gelingen? Welche nationalen und internationalen Verpflichtungen ergeben sich aus der Agenda 2030? Diese und weitere Fragen wurden auf der Jahrestagung der Plattform zivile Konfliktbearbeitung am 31.03.-2.04.2017 diskutiert. Das forumZFD – Mitgliedsorganisation der Plattform ZKB – brachte an vielen Stellen Erfahrungen aus seiner Arbeit ein.

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX

Ansprechpartner

Christoph Bongard

Leiter der Abteilung Kommunikation

Abteilung Kommunikation
Telefon: 
0221 91 27 32 - 31
E-Mail: 
bongardatforumZFD [dot] de



Erfolg einer visionären Idee: 20 Jahre Forum Ziviler Friedensdienst

Köln, 4. Juni 2016. Vor 20 Jahren, 1996, gründeten Personen und Organisationen aus der Friedensbewegung und den Kirchen einen kleinen Verein mit einer visionären Idee: das Forum Ziviler Friedensdienst. Vor dem Hintergrund der Kriege in Jugoslawien forderten sie von der Bundesregierung den Aufbau eines Zivilen Friedensdienstes, um dem Einsatz von Militär eine gewaltfreie Alternative entgegenzusetzen.

Das Forum Ziviler Friedensdienst (forumZFD) konnte die Bundesregierung schon zwei Jahre nach der Gründung von der Idee überzeugen. Es hat in den letzten 20 Jahren an seiner Akademie für Konflikttransformation mehr als 500 Menschen zu Friedensfachkräften ausgebildet und gemeinsam mit anderen Organisationen den Zivilen Friedensdienst zu einem anerkannten Programm deutscher Friedenspolitik entwickelt, das in rund 40 Ländern mit gewaltfreien Mitteln Frieden fördert.


Gründerin Helga Tempel erklärt das Anliegen der Initiatoren des Vereins: „Wir wollten nicht länger nur „Nein“ sagen zum Krieg, sondern „Ja“ zu Alternativen.“ Dafür gewannen Helga Tempel und ihre Mitstreiter bald prominente Unterstützer. Im Frühjahr 1997 unterzeichneten zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Kultur die Berliner Erklärung für einen Zivilen Friedensdienst, darunter Heiner Geißler, Johannes Rau, Joschka Fischer sowie Dorothee Sölle, Christa Wolf und Lew Kopelew. Ein Jahr später verpflichtete sich die neue Bundesregierung zum Aufbau des Zivilen Friedensdienstes.

„Anfangs gab es auf Seiten der Politik keine konkrete Vorstellung davon, was der Zivile Friedensdienst bewirken kann. Da schien es das Einfachste, unser Anliegen als leichtsinniges Gutmenschentum abzutun“, erinnert sich der Gründungsvorsitzende Heinz Wagner und ergänzt: „Heute sind wir tatsächlich in der Lage, der Politik eine erprobte und fundierte Alternative für gewaltfreies Handeln in Konflikten anzubieten.“

Das forumZFD kann heute auf viele Beispiele erfolgreicher Friedensarbeit verweisen. Im ehemaligen Jugoslawien erwuchsen aus der Traumaarbeit mit Kriegsveteranen Versöhnungsinitiativen vormals verfeindeter Kämpfer. Im Libanon vermitteln Mediatoren in Konflikten zwischen syrischen Geflüchteten und libanesischen Nachbarn. In Mazedonien und auf den Philippinen wurde mit Hilfe des forumZFD Friedenspädagogik in die Lehrpläne integriert, so dass Kinder die ethnischen Konflikte überwinden statt Feindbilder zu übernehmen.

Für forumZFD-Geschäftsführer Oliver Knabe ist die Förderung des Zivilen Friedensdienstes durch die Bundesregierung ein wichtiger Schritt. „Noch übersteigen die Militärausgaben die Investitionen in Friedensförderung um ein Vielfaches und deutsche Politik verschärft viele Konflikte, zum Beispiel durch Waffenexporte. Damit können wir uns nicht zufrieden geben und deshalb fordern wir weiterhin von der Bundesregierung mehr Engagement für zivile Friedensförderung“, erklärt Knabe.
Das forumZFD arbeitet inzwischen auch mit Konfliktberatung für Kommunen in Deutschland, zum Beispiel zur Integration von Geflüchteten und dem Umgang mit der wachsenden Polarisierung unserer Gesellschaft.

Am heutigen Samstag feiert das forumZFD sein 20-jähriges Jubiläum mit einem Festakt und mehr als 250 Gästen in Köln.

Zum Jubiläum hat das forumZFD unter dem Titel „Entschieden für Frieden. Rückblick auf 20 Jahre Forum Ziviler Friedensdienst“ ein kleines Buch herausgegeben. In einem Gespräch mit dem Journalisten Andreas Zumach zeichnen drei Gründungsmitglieder die Entwicklung des Vereins von einer ehrenamtlichen Friedensinitiative zu einer weltweit engagierten Friedensorganisation nach. Das Buch kann hier bestellt werden.

Ansprechpartner: