Aktuelles

Philippinen: Frieden auf Sendung – Medien gegen Extremismus und Gewalt

Im Rahmen des Online-Dossiers "Gewalt vorbeugen - das geht" berichtet der ZFD auf seiner Webseite von unserer Arbeit auf der philippinischen Insel Mindanao. Der Fokus liegt auf Kooperationsprojekten des forumZFD mit lokalen Organisationen im Bereich Friedensjournalismus.

Neue Kurse zur Zivilen Friedens- und Konfliktarbeit

Köln, 13.10.2017. Die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD hat ihr neues Programm für 2018 veröffentlicht.

Kein Jamaika ohne Peace!

Die Mitgliederversammlung des forumZFD formuliert Erwartungen an die Koalitionsverhandlungen für die neue Bundesregierung.

Hochaktuell und absolut verdient. forumZFD gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis 2017

"Die Verleihung an die internationale Kampagne für ein Atomwaffenverbot rückt eine hochaktuelle Problematik in den Blickpunkt der Öffentlichkeit." erklärt forumZFD-Vorstand Oliver Knabe.

Abschied von einem streitbaren Politker

Zum Tod von Heiner Geißler erinnert der Gründungsvorsitzende des forumZFD, Heinz Wagner, an einen streitbaren Politiker und frühen Unterstützer des Zivilen Friedensdienstes.

Zivile Konfliktbearbeitung und neue Theorien der Friedensforschung

Prof. DDr. Wolfgang Dietrich, Friedensforscher an der Universität Innsbruck, referiert am 13. September um 19:30 Uhr im Friedensbildungswerk, Köln.

Dokumentation zum Fachgespräch: Eine neue Städte-Agenda, auch für Köln?

Am 10. Mai 2017 fand im Studienhaus der Kölner Volkshochschule ein Fachgespräch über die Umsetzung der New Urban Agenda und der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene statt. Dabei stand das Thema "inklusive und sicher Städte" im Fokus. Eine nun veröffentlichte Dokumentation fasst die Ergebnisse zusammen.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Elf zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke veröffentlichen Bericht zum Zustand nachhaltiger Entwicklung in Deutschland. Sie fordern Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag.

Volles Haus beim ersten Kölner Nachhaltigkeitstalk

Wie wollen die Parteien die globale Nachhaltigkeitsagenda in der nächsten Legislaturperiode umsetzen? Und welche Schwerpunkte wollen die Kölner Bundestagsabgeordneten dabei legen? Diese Fragen standen am Dienstag beim Nachhaltigkeits-Talk in der Alten Feuerwache in Köln im Mittelpunkt.

Bonner Friedenstage 2017

Das forumZFD lädt gemeinsam mit insgesamt 13 Organisationen des Koordinationskreises der Bonner Friedenstage zu vielfältigen Veranstaltungen vom 1. bis 30. September 2017 ein.

Nachhaltigkeits-Talk mit Kölner BundestagskandidatInnen am 29. August 2017

Zusammen mit dem Bündnis kommunaler Nachhaltigkeit Köln und dem Verein KölnAgenda organisiert das forumZFD eine Podiumsdiskussion zur der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung aus Bundesebene und in Köln.

ZFD kritisiert Inhaftierung von Steudtner in der Türkei

Bonn, 18.07.2017. Das Konsortium Ziviler Friedensdienst kritisiert die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner in der Türkei und fordert seine sofortige Freilassung. Der ZFD bittet auch die Bundesregierung, alle verfügbaren Kräfte einzusetzen, um die sofortige Freilassung Steudtners zu erwirken.

Neuss: Friedensläuferinnen und -läufer trotzen dem Regen

200 Kinder und Jugendliche des Marie-Curie-Gymnasiums laufen für Vielfalt und Frieden beim 3. Neusser Friedenslauf

Konferenz in Berlin: "Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie"

Das forumZFD richtet als Teil der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung mit elf anderen zivilgesellschaftlichen Verbänden und Netzwerken die Konferenz "Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie" aus.

forumZFD auf dem 22. Deutschen Präventionstag in Hannover

Die 3.000 Besucherinnen und Besucher von Polizei, Behörden und sozialen Trägern informierten sich auf dem Präventionstag in Hannover auch über das Programm zu Kommunaler Konfliktberatung des forumZFD.

Auszeichnungen
  • Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 1997
  • Göttinger Friedenspreis 2005
  • Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung 2014
Kontakt

Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Am Kölner Brett 8, 50825 Köln

Tel.: 0221 91 27 32 - 0
kontakt@forumZFD.de
 

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37370205000008240101
BIC: BFSWDE33XXX

Ansprechpartner

Christoph Bongard

Leiter der Abteilung Kommunikation

Abteilung Kommunikation
Telefon: 
0221 91 27 32 - 31
E-Mail: 
bongardatforumZFD [dot] de



Erfolg einer visionären Idee: 20 Jahre Forum Ziviler Friedensdienst

Köln, 4. Juni 2016. Vor 20 Jahren, 1996, gründeten Personen und Organisationen aus der Friedensbewegung und den Kirchen einen kleinen Verein mit einer visionären Idee: das Forum Ziviler Friedensdienst. Vor dem Hintergrund der Kriege in Jugoslawien forderten sie von der Bundesregierung den Aufbau eines Zivilen Friedensdienstes, um dem Einsatz von Militär eine gewaltfreie Alternative entgegenzusetzen.

Das Forum Ziviler Friedensdienst (forumZFD) konnte die Bundesregierung schon zwei Jahre nach der Gründung von der Idee überzeugen. Es hat in den letzten 20 Jahren an seiner Akademie für Konflikttransformation mehr als 500 Menschen zu Friedensfachkräften ausgebildet und gemeinsam mit anderen Organisationen den Zivilen Friedensdienst zu einem anerkannten Programm deutscher Friedenspolitik entwickelt, das in rund 40 Ländern mit gewaltfreien Mitteln Frieden fördert.


Gründerin Helga Tempel erklärt das Anliegen der Initiatoren des Vereins: „Wir wollten nicht länger nur „Nein“ sagen zum Krieg, sondern „Ja“ zu Alternativen.“ Dafür gewannen Helga Tempel und ihre Mitstreiter bald prominente Unterstützer. Im Frühjahr 1997 unterzeichneten zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Kultur die Berliner Erklärung für einen Zivilen Friedensdienst, darunter Heiner Geißler, Johannes Rau, Joschka Fischer sowie Dorothee Sölle, Christa Wolf und Lew Kopelew. Ein Jahr später verpflichtete sich die neue Bundesregierung zum Aufbau des Zivilen Friedensdienstes.

„Anfangs gab es auf Seiten der Politik keine konkrete Vorstellung davon, was der Zivile Friedensdienst bewirken kann. Da schien es das Einfachste, unser Anliegen als leichtsinniges Gutmenschentum abzutun“, erinnert sich der Gründungsvorsitzende Heinz Wagner und ergänzt: „Heute sind wir tatsächlich in der Lage, der Politik eine erprobte und fundierte Alternative für gewaltfreies Handeln in Konflikten anzubieten.“

Das forumZFD kann heute auf viele Beispiele erfolgreicher Friedensarbeit verweisen. Im ehemaligen Jugoslawien erwuchsen aus der Traumaarbeit mit Kriegsveteranen Versöhnungsinitiativen vormals verfeindeter Kämpfer. Im Libanon vermitteln Mediatoren in Konflikten zwischen syrischen Geflüchteten und libanesischen Nachbarn. In Mazedonien und auf den Philippinen wurde mit Hilfe des forumZFD Friedenspädagogik in die Lehrpläne integriert, so dass Kinder die ethnischen Konflikte überwinden statt Feindbilder zu übernehmen.

Für forumZFD-Geschäftsführer Oliver Knabe ist die Förderung des Zivilen Friedensdienstes durch die Bundesregierung ein wichtiger Schritt. „Noch übersteigen die Militärausgaben die Investitionen in Friedensförderung um ein Vielfaches und deutsche Politik verschärft viele Konflikte, zum Beispiel durch Waffenexporte. Damit können wir uns nicht zufrieden geben und deshalb fordern wir weiterhin von der Bundesregierung mehr Engagement für zivile Friedensförderung“, erklärt Knabe.
Das forumZFD arbeitet inzwischen auch mit Konfliktberatung für Kommunen in Deutschland, zum Beispiel zur Integration von Geflüchteten und dem Umgang mit der wachsenden Polarisierung unserer Gesellschaft.

Am heutigen Samstag feiert das forumZFD sein 20-jähriges Jubiläum mit einem Festakt und mehr als 250 Gästen in Köln.

Zum Jubiläum hat das forumZFD unter dem Titel „Entschieden für Frieden. Rückblick auf 20 Jahre Forum Ziviler Friedensdienst“ ein kleines Buch herausgegeben. In einem Gespräch mit dem Journalisten Andreas Zumach zeichnen drei Gründungsmitglieder die Entwicklung des Vereins von einer ehrenamtlichen Friedensinitiative zu einer weltweit engagierten Friedensorganisation nach. Das Buch kann hier bestellt werden.

Ansprechpartner: